SEO Tipps

So erreichst du Top Rankings bei Google & Co.

Beschäftigt man sich mit Suchmaschinenoptimierung, dann wird man schnell feststellen, dass es stets Neues gibt, sodass man sich immer auf dem Laufenden halten muss. Jedes Jahr gibt es neue Tipps und Trends, die man befolgen sollte, wenn man seine Webseite so gut wie möglich im Internet präsentieren möchte. Die jedes Jahr auf neue publizierten Tipps und Tricks der bekannten SEO-Experten sollte man nutzen, um immer Up-2-Date und mit seiner Webseite gut aufgestellt zu sein.

SEO Tipps

SEO Tipp #1 – Keywords optimieren

Die Recherche nach Keywords ist ein stetiger Prozess. Zwar sollte man immer nach dem Motto handeln, was gut für den Leser ist, sollte auch gut für die Suchmaschinen sein, verwendet man jedoch in Texten der Webseite oder in Blogartikeln Wörter und Wortkombinationen, die seltener gesucht werden, sollte man auch diese optimieren. Einer der jedes Jahr wiederkehrenden SEO Tipps lautet daher, dass man auch für andere Themenwelten Keywords optimieren sollte und auch für die Findung neuer Themen eine Recherche von Keywords durchführen sollte, hierfür kann man hilfreiche Tools wie den Google Keyword Planer nutzen.

SEO Tipp #2 – Content optimieren

Auch bei schon bestehenden Beiträgen kann man die SEO-Konforme Maßnahmen anwenden. Die Aktualisierung von älteren Blogartikeln kann einen positiven Einfluss auf das Ranking der Webseite haben. Man sollte sich daher nicht nur auf die aktuellsten Blogeinträge konzentrieren. Auch Artikel aus der Vergangenheit sollte man überarbeiten, hierfür sucht man sich am besten die beliebtesten Artikel heraus. In der SEO-Welt werden diese Artikel auch gerne Evergreen-Content genannt, eine inhaltliche Überarbeitung lohnt sich daher nicht nur in Bezug auf den Mehrwert für den Leser, sondern kann auch das Ranking positiv beeinflussen. Zudem kann man ältere Artikel nach den neusten SEO-Kenntnissen optimieren, die bei Erstellung des Beitrags noch nicht bekannt waren.

Optimierungsmaßnahmen skalierbar machen

Grundsätzlich gilt, egal was man verändert, optimiert oder welche Tipps und Tricks man auch umsetzt, man sollte sich alles notieren, um alle Veränderungen auch im Nachhinein nachvollziehen zu können. So weiß man immer genau, welche Veränderung oder Anpassung Einfluss auf die Besucherzahlen der Webseite hat. Macht man sich keine Vermerke, kann es schnell dazu kommen, dass man vergisst wann welche Veränderung oder Überarbeitung erfolgt ist, um den Überblick zu behalten ist es wichtig zu kommentieren wie und wann man seine Webseite bearbeitet hat.

Sind „Social Signs“ nun ein Rankingfaktor oder nicht?

In den letzten Jahren war in vielen SEO Prognosen für das Folgejahr auch immer häufig etwas von social signs, also sozialen Signalen zu lesen. Dieser Bergriff beschreibt wie oft ein Artikel auf den verschiedenen Plattformen der sozialen Medien geteilt wurde. Natürlich sind solche Shares nicht unwichtig, jedoch nehmen sie noch keinen direkten Einfluss auf das Ranking einer Webseite.

Links sind auch weiterhin ein wichtiger Faktor

Aus diesem Grund sollte man sich um erzielen von guten Rankings in den Suchmaschinen vorerst noch darauf konzentrieren, dass andere Internetseiten auf den entsprechenden Artikel bzw. die eigene Webseite verlinken (Backlinks generieren). Um derartige Verlinkungen zu erreichen, muss man hochwertigen Content erstellen, also Artikel, die einen Mehrwert (Value) bieten. Um eine gute Verlinkung zu erreichen, sollte man sich laut der Tipps von SEO Experten vor allem auf die Qualität und nicht Quantität der Texte konzentrieren. Es ist besser lieber nur einmal im Monat einen qualitativ guten Artikel zu veröffentlichen, als jeden zweiten Tag einen kurzen bedeutungslosen Text zu posten.

Sorge für ein positives User Experience

In Zusammenhang mit hochwertigen Inhalten wird auch gerne die Nutzerfreundlichkeit und das Nutzererlebnis (User Experience) erwähnt. Man sollte es den Nutzern einer Webseite so einfach wie möglich machen ein bestimmtes Ziel zu erreichen, bei einem Onlineshop wäre dies die Bestellung. Durch Google Analytics kann man herausfinden, was die Nutzer auf der Webseite tun, welche Links angeklickt werden oder eben nicht. Es ist wichtig das Verhalten seiner Nutzer zu kennen, um verstehen zu können, wie sie die Webseite nutzen. Wichtig hierbei ist es auch die Verweildauer der Nutzer, wie auch die Absprungrate (Bounce Rate) zu beobachten, denn an diesen Punkten kann man Möglichkeiten zur Verbesserung der Internetseite erkennen.

Abschließendes Fazit:

Beim Thema SEO gilt „ohne Fleiß keinen Preis“, denn wer mit seiner Webseite erfolgreich ranken will, der muss stetig an ihr arbeiten und neue Trends umsetzten. Suchmaschinenoptimierung ist aufwändig und nimmt viel Zeit in Anspruch. Mit einigen SEO Tipps und Tricks weiß man jedoch, auf welche Punkte man sich besonders konzentrieren sollte, um erfolgreicher zu werden. Hierfür ist jedoch eine kontinuierliche Arbeit an der Webseite erforderlich.

Weiterführende Infos & nützliche Tools:

SEO Tipps: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, basieren auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Diese Seite bewerten

Micro-Influencer Marketing

Neuer Trend im Online Marketing!

Marketingspezialisten überlegen sich immer wieder neue Strategien, mit denen sie einem Unternehmen zum Erfolg verhelfen können. Besonders im Bereich der sozialen Medien gibt es immer wieder neue Möglichkeiten Aufmerksamkeit zu erregen. Einige Unternehmen konzentrieren sich zunehmend auf das . Um eine Vorstellung davon zu haben, was man mit dem Micro-Influencer Marketing erreichen kann, muss man zunächst wissen, was ein Micro-Influencer ist.

Micro-Influencer Marketing

Internet-Unternehmer Benjamin Kaim klärt auf!

Unter einem Micro Influencer versteht man eine private Person, die auf einer sozialen Plattform 250 bis 5.000 oder 10.000 Follower hat. Diese Personen haben demnach keine allzu große Anzahl an Followern, sie sind jedoch sehr aktiv. Die Profile von Micro Influencern beeindrucken daher durch ein enormes Engagement und sind reich an Kommentaren, Likes und Shares. Personen mit sehr aktiven Followern sind daher für das Micro-Influencer Marketing gut geeignet. Zudem haben sich viele Micro Influencer meist auf einen oder gleich mehrere Interessenbereiche spezialisiert, wie etwa Mode, Ernährung oder Technik. Ihre Follower vertrauen daher auf ihre Meinung, so kann es zu einer glaubwürdigen Interaktion und Kommunikation kommen. Betreibt man demnach Micro- Influencer Marketing, dann erhält der veröffentliche Content durch den Micro Influencer und seine Follower eine hohe Aufmerksamkeit.

Erfolgreiches Micro-Influencer Marketing betreiben

Um erfolgreiches Micro-Influencer Marketing zu betreiben, muss man sich im Vorfeld überlegen welche Anzahl an Micro Influencern man für seine Kampagne benötigt, nicht selten werden mehrere Hunderte Micro Influencer für nur eine spezielle Kampagne unter Vertrag genommen.

Micro-Influencer Marketing ist nur ein Teilbereich des Influencer Marketings, der schon seit einigen Jahren ein fester Bestandteil eines vielseitigen und umfassenden Marketing Mixes ist. Beim allgemeinen Influencer Marketing werden auch gerne bekannte Gesichter zur Bewerbung von Produkten herangezogen. Studien haben allerdings bewiesen, dass Micro-Influencer Marketing oft erfolgreicher ist, denn einer Empfehlung eines Freundes bzw. einer Person, auf dessen Meinung man Wert legt, vertrauen viele Verbraucher mehr als der Empfehlung einer prominenten Person. Prominente Nutzer von sozialen Plattformen haben zwar in der Regel eine hohe Anzahl an Followern und damit eine große Reichweite, jedoch ist die Zielgruppe, die mit dem Content angesprochen werden soll womöglich nur sehr klein. Bei einem Micro Influencer kann man die Zielgruppe besser einschränken und somit auch direkt ansprechen. Weiß man von einem Micro Influencer, dass dieser sich mit einem bestimmten Themengebiet gut auskennt, vertraut man auf seine Meinung. Seine Follower befassen sich mit dem Content und beschäftigen sich mit dem Produkt. Aus diesem Grund kann Micro-Influencer Marketing erfolgreicher als andere Bereiche des Influencer Marketings sein.

Micro Influencer mit wenigen, aber dafür aktiven Followern sind für das Micro-Influencer Marketing gut geeignet, denn proportional zur Followeranzahl nimmt meist die Like und auch Comment Rate ab. Für eine erfolgreiche Kampagne ist es jedoch wichtig, dass die Follower interagieren, sich mit dem Content beschäftigen und ihn teilen, kommentieren und liken.

Geeignete Micro Influencer für Kampagnen finden

Für Unternehmen alleine ist es oft schwer Micro Influencer zu finden bzw. welche für einen speziellen Bereich zu finden. Wer jedoch Micro-Influencer Marketing betreiben will, kann auch hierbei Unterstützung erhalten, denn mittlerweile gibt es Anbieter, die mit einer Vielzahl an Micro Influencern kooperieren. So ist es einfacher für Unternehmen passende Influencer für ihr Kampagne zu finden.

Vermittler von Influencern können durch spezielle Verfahren passende Influencer für jedes Unternehmen finden, um erfolgreich Micro-Influencer Marketing betreiben zu können. So kann gewährleistet werden, dass der gewünschte Inhalt möglichst authentisch in den sozialen Medien verbreitet wird.

Kommt es vielen Usern von sozialen Plattformen oft darauf an möglichst viele Follower zu haben, sind bei dem Micro-Influencer Marketing nicht die Anzahl, sondern sozusagen die Qualität der Follower entscheidend. Hat ein Micro-Influencer viele aktive Follower, hat dies einen höheren Wert für ein Unternehmen und eine Marke, als ein Nutzer mit sehr vielen Followern. Wenige Follower, die sich durch ein überproportionales Engagement auszeichnen sind für ein erfolgreiches Micro-Influencer Marketing ausschlaggebend.

Abschließendes Fazit:

Dem Micro-Influencer Marketing gehört die Zukunft. Unternehmen, die diesen Bereich des Marketings noch nicht für sich entdeckt haben, sollten dies schnell nachholen und sich für ein Micro-Influencer Marketing entscheiden und nach passenden Micro Influencern suchen (lassen).

Über den Autor:
Benjamin Kaim ➥ Internet Entrepreneur & Dotcom Business
✓ Online Marketing ✓ SEO & Social Media.
Auf Instagram folgen ➠ Instagram.com/BenjaminKaim

Modernes Marketing im digitalen Zeitalter

Ich bin erst kürzlich über eine tolle Infografik mit dem Titel „The Modern Marketer“ gestolpert die von Salesforce.com erstellt wurde.  Die Grafik zeigt wie ein moderner Vermarkter heute auszusehe hat. Halb Künstler und Halb Wissenschaftler. Die Tage an denen allein die Kreativität zählte sind schon lange vorbei.

Neue Technologien bieten dem modernen Vermarkter von heute nicht nur die Fähigkeit, sehr kreative Marketing-Kampagnen zu erstellen, sondern auch diese mit Daten aus Performance-Tracking oder aufschlussreichen Analysen nach vorne zu treiben um ein besseres Verständnis für die Zielgruppe zu bekommen und die Konvertierung zu verbessern.

modernes marketing

Die Rolle eines modernen Vermarkters klingt doch sehr aufregend oder nicht?

Nun die Erreichung dieses Gleichgewichtes zwischen Künstler und Wissenschaftler ist nicht einfach und erfordert besondere Fähigkeiten die im Marketing Bereich vorher so gut wie gar nicht gefragt waren. Es fordert einen vermarkter vor allem sowohl die kreative als auch die analytische Seite seines Gehirns zu nutzen.

Während sich die kreative Seite mit Aufgaben wie der Herstellung von kreativen Inhalten, optischen Vermögenswerten, Eingriff in Social Media und Email Kampagnen beschäftigt, muss die analytische Hälfte sich auf alle wichtigen Daten, Analysen und allgemeine Kampagnen-Performance konzentrieren. Dabei eine gute Balance zu halten ist sicherlich keine leichte Aufgabe.

Der moderne SEO-Vermarkter

Diese Infografik hat mich stark zum nachdenken gebracht und mir nochmals deutlich gemacht, wie stark und drastisch sich die rolle eines SEO Profis verändert hat. Im wesentlichen sind SEOs ebenfalls zu „modernen Vermarktern“ geworden.

Bevor Google seinen Panda und Pinguin auf die breite Masse losgelassen hat, erforderte die Arbeit eines SEOs bei weitem nicht so viel Kreativität wie heute und hatte auch noch nicht wirklich viel mit „wahrem Marketing“ zu tun.

Abgesehen von der technischen Onpage-Optimierung war SEO eher vom Linkbuidling allein abhängig. Wer die meisten Verbindungen zu seiner Webseite knüpfte stand in der Regel auf der Gewinnerseite. Sicherlich gab es auch damals schon gewisse Strategien nach denen einige SEOs gehandelt haben dürften, aber das System hinter dem Linkaufbau war leicht zu betrügen. Man konnte Links kaufen, Artikel „spinnen“ oder bei Dienstleistern  mit wenigen Klicks seine Webseite bei hunderten von Verzeichnissen eintragen lassen.

Diese doch eher skurrilen Methoden gehören längst der Vergangenheit an und tragen heute keine Früchte mehr. Um als SEO Profi heute weiterhin erfolgreich sein zu können, muss man sich in das modernen Marketing verlagern um Ergebnisse erzielen zu können, welche die Kunden erwarten und auch verdienen.

Ein moderner und professioneller SEO muss sich mit weitaus mehr beschäftigen als nur mit Kreativität wie die Infografik es ja bereits zeigt. Viel mehr braucht er eine ganze Reihe von Eigenschaften und Methoden die er verwenden sollte um die besten Ergebnisse auch langfristig erreichen zu können.

Tolle Neuigkeiten für „echte“ SEO Profis

Für echte SEO Profis, die echte Marketing Strategien verfolgen und Datenanalysen lieben, sind diese Erkenntnisse eine mehr als positive Nachricht. Weniger spannend und erfreulich dürften diese Meldungen für SEOs sein, die auf kurzfristige Taktiken bauen und sich einzig und allein auf den Aufbau von vielen „schlechten“ Links konzentrieren um die Suchmaschinen zu manipulieren und zu täuschen um ein besseres Ranking zu erzielen.

Sicherlich gibt es auch noch SEO Profis die ab und an versuchen durch kleine „Linkmanipulationen“  die Rankings zu verbessern, aber die SEO Profis sind dabei weitaus vorsichtiger geworden da die Suchmaschinen viel fortgeschrittener und schlauer geworden sind so das solche Methoden nur noch wenig Erträge liefern.

Langfristiger SEO Erfolg wird heute vor allem durch die Schaffung von überzeugenden Inhalten erreicht. Dies wird ihre Zielgruppe dann auch honorieren in dem sie die Inhalte in den sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter oder Google+ verbreiten. Dies ist auch die ganze Idee die hinter Content Marketing steckt das im modernen Marketing zu einem wichtigen Faktor geworden ist. Nicht nur die Schaffung guter und informativer Inhalte ist wichtig, sondern vor allem, diese auch zu der richtigen Zielgruppe zu transportieren. Überzeugende und gute Inhalte sind nur dann von Vorteil, wenn diese auch die richtigen Leute erreichen. Daher sollten sich SEO Profis nicht einzig und allein darauf konzentrieren eine gute Verbindung zu ihren Kunden-Webseiten aufzubauen, sondern versuchen die Inhalte von den richtigen Leuten durch soziale Medien und an anderen Stellen verbreiten zu lassen. Dies erhöht auch die Chancen das Menschen auf natürliche Art auf ihre Seite verlinken. Je spannender und überzeugender ein Inhalt ist, umso größer ist natürlich auch die Chance das möglichst viele Menschen ihre Seite gerne verlinken.

Menschen möchten sich im Internet gegenseitig austauschen sowie auch weiterhelfen und empfehlen dementsprechend nützliche Informationen an andere Nutzer weiter. Dies findet natürlich vermehrt in den sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter & Co. Statt. Diese Medien eignen sich aber hervorragend um gute Inhalte schnell zu verbreiten was ein wichtiger Faktor im modernen Marketing ist.

Was denkt ihr über die Rolle eines modernen Vermarkters und welche Änderungen seht ihr in den nächsten Jahren auf uns zukommen? Schreibt eure Meinung hierzu einfach in den Kommentaren.

Über den Autor:
Benjamin Kaim – Online Marketing Superhero
Experte in den Bereichen SEO & Social Media. ✓ Spezialisiert auf die professionelle Optimierung von Webseiten sowie kompetente Beratung in den Bereichen SEO, SEM, SMM, SMO & LSO.

Modernes Marketing im digitalen Zeitalter: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, basieren auf 13 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Diese Seite bewerten